Nacht
Nacht
Nacht
Nacht
Nacht
Nacht

Nacht

Andrzej Stasiuk

Ein polnischer Dieb steigt bei einem deutschen Juwelier ein. Der Coup geht schief, der Dieb wird erschossen. Als der Juwelier wenig später eine Organspende benötigt, steht nur das Herz des polnischen Gangsters zur Verfügung – ein Unding für den national überzeugten Deutschen. Doch was bleibt ihm übrig?

Stasiuks »Nacht« ist eine Geschichte über Vorurteile. Der Osten und der Westen haben im Laufe der Jahrhunderte so viele davon produziert, dass sie nicht in der Lage sind, anders als durch das Prisma des Klischees über sich selbst zu sprechen und sich einander vorzustellen. Wir hassen und brauchen uns gegenseitig. Gestohlene Autos, Technologie und Gedanken reisen in den Osten, in den Westen dafür billig erworbenes Fleisch – egal ob als Transplantate oder als unterbezahlte Arbeitskräfte. So läuft es seit Jahrzehnten. 2004 trat Polen der Europäischen Union bei, Stasiuks Stück entstand 2005. Die Grenze von Wohlstand und materieller Nichtexistenz hat sich nun weiter in den Osten verschoben – in die Ukraine. In der Schlussszene von Andrzej Stasiuks »Nacht« bittet eine Figur die andere, sich auf dem Bett zu bewegen, um mehr Platz für sie zu schaffen. Der zweite Charakter antwortet, dass er wohl genug Platz hätte, ebenso wie die Steppdecken gegen die Kälte. Als Folge des Krieges ist Europa jetzt ein solches Bett. Chancengleichheit ist die Notwendigkeit, Bettdecke und Bett gekonnt zu teilen. Über die Notwendigkeit, soziale Ungleichheiten zu verstehen und zu beachten innerhalb eines gemeinsamen Kontinents. Und über die Notwendigkeit des Dialogs mit dem »Anderen«, trotz jahrhundertelanger Unterschiede in der Interpretation gegenseitiger Einstellungen -  darum geht es in diesem Stück.

Mit: Tristan Fabian, Rebecca Kirchmann, Maria Mund, Thomas Witte

Regie: Łukasz Witt-Michałowski

Bühne & Kostüme: Jörg Zysik

Premiere: 16.09.2022

Spielort: Gostner Hoftheater

Aufführungsrechte: Suhrkamp Theater Verlag, Berlin

Preise

 
Vorverkauf Abendkasse
Kategorie A:
Normal 15,00 €
Ermäßigt 11,00 €
Kategorie A:
Normal 17,00 €
Ermäßigt 13,00 €

Karten kaufen