StartseiteLicht.BlickeAktivitätenSchülerjuryKritik: Die Azubis/Hamburg - "Das Böse"

Kritik: Die Azubis/Hamburg - "Das Böse"

dasboesedieazubis-c-jens-beckmann-3hp

Gut und Böse, gibt es das überhaupt?

Damit beschäftigt sich das Theaterstück „Das Böse“ von den AZUBIS aus Hamburg. Doch was versteht man unter „gut“ und „böse“ denn eigentlich? Und kann man nur eines von beiden sein, oder hat man auch von beiden etwas in sich?
Dieser Frage gehen Kai Fischer und Christopher Weiß auf die Spur, in dem sie das berühmte Märchen Rotkäppchen spielen und es sogar weiterführen und den Zuschauenden einen tieferen Einblick, sowohl auf die Handlung als auch auf die einzelnen Charaktere geben. Dafür beziehen die beiden Darsteller das Publikum sehr häufig mit in das Geschehen ein, in dem sie mit einer anonymen Fragerunde starten oder auch im Laufe der Aufführung immer wieder Zuschauer zu ihrer Meinung befragen.
Das Stück ist meiner Meinung nach sehr gelungen, denn es beleuchtet auch andere Fragen, wie Gerechtigkeit und Strafe oder auch Schuld und Unschuld. „Das Böse“ ist sowohl für kleinere Zuschauer geeignet, aber auch für ältere Menschen, denn es ist sehr verständlich aufgebaut und lustig zugleich.
Für alle kann ich das Stück der AZUBIS also nur empfehlen. Ob mit der Familie oder Freunden, so oder so wird man Spaß haben, wenn Rotkäppchen und der böse Wolf darüber diskutieren, was denn nun „gut“ und „böse“ sei.

Von Quentin Zerth, Hardenberg-Gymnasium Fürth